TVO

Zufriedenheit trotz Niederlage beim TV Oberkirch

Auch wenn der TV Oberkirch Platz drei in der Handball-Südbadenliga nach dem 27:29 gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach abgeben musste, ist Trainer Daniel Kempf mit der Saison zufrieden.

Den erhofften positiven Saisonabschluss mit dem Verteidigen des dritten Tabellenplatzes hat Handball-Südbadenligist TV Oberkirch zwar verpasst, dennoch zog Trainer Daniel Kempf, der die letzten zwei Wochen krankheitsbedingt gefehlt hat und von Co-Trainer Thomas Armbruster vertreten wurde, am Tag nach der 27:29 (16:16)-Heimniederlage gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach ein zufriedenes Fazit: ,,Das war eine super Saison von uns, ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben gezeigt, dass wir mit der Mischung aus erfahrenen Akteuren und den jungen Spielern aus den eigenen Reihen auf einem guten Weg sind.“

Gross verletzt sich früh

Beim Saisonfinale am Samstag fehlte neben dem verletzten Leader Tomislav Barberic auch der angeschlagene Jan Ücker. Und gleich nach wenigen Minuten mussten die Oberkircher einen weiteren Ausfall verkraften. Abwehrchef Dominik Gross musste früh verletzt vom Feld, sodass nicht nur das Gerüst in der Defensive bröckelte, sondern auch die Entlastung auf der Mittelposition im Angriff fehlte. Doch die junge Oberkircher Mannschaft machte ihre Sache gut und lieferte dem Publikum in der Oberdorfhalle 60 Minuten lang eine Partie auf Augenhöhe.

In der Anfangsphase legte der TVO – angeführt vom sechsfachen Torschützen Samuel Siefermann und Routinier Timo Roll (5/2) – immer wieder vor, doch die Gäste wussten bis zum 5:5 (10. Minute) stets die passende Antwort. Dann übernahm Kappelwindeck/Steinbach das Zepter, führte beim 5:6 (12.) erstmals selbst und geriet bis zum 16:16-Halbzeitstand auch nicht mehr ins Hintertreffen. ,,Wir haben es verpasst, auf zwei, drei Tore davonzuziehen. Da hat die nötige Sicherheit einfach gefehlt“, berichtete Kempf. Und dieses Gefühl wurde nach einem Hin und Her zu Beginn der zweiten Halbzeit über 18:16 (36.), 19:19 (38.) und 22:22 (50.) durch die Disqualifikation von Stefan Kofler nach dessen dritter Zwei-Minuten-Strafe (48.) noch verstärkt. Die Gäste um die fünffachen Torschützen Jan Keller, Christian Gemeinhardt und Linus Demel legten zum 22:23 vor und ließen sich diese Führung bis zur Schlusssirene auch nicht mehr nehmen, sodass der TV Oberkirch am Ende eine knappe 27:29-Niederlage hinnehmen musste.

Sonderlob für Trayer und Brandstetter

,,Man hat am Samstag wieder gemerkt, dass uns die Alternativen ausgehen, wenn erfahrene Spieler verletzt sind. Trotzdem haben wir das mit dieser phasenweise sehr jungen Mannschaft gut gelöst“, lobte Daniel Kempf seine Mannschaft und hob zwei Talente besonders heraus: ,,Niklas Trayer hat viel Einsatzzeiten bekommen und vier Treffer erzielt. Alex Brandstetter hat seine Sache in der Abwehr gut gemacht.“ Und so sprach Kempf auch ohne den angepeilten Sieg von einem positiven Rundenabschluss.

TV Oberkirch – SG Kappelwindeck/Steinbach 27:29 (16:16)
Oberkirch: Wachsmann, Nebel; Siefermann 6, F. Brandstetter 3, D. Roll 3, Gross, Schlenk, Trayer 4, Mössner 2, Kofler 3, Barberic, Schmidt, T. Roll 5/2, A. Brandstetter 1.
Kappelwindeck/Steinbach: Boos, Forcher; Keller 5, Schmitt 4, Pfliehinger 4/1, Schreck, Höll 2, Kern, Leppert, Gemeinhardt 5/5, Demler 5, Schnatterbeck, Schlageter 4, Materna.

Quelle: Mittelbadische Presse, Autor: Heiko Rudolf

Link: https://handball.bo.de/

Comments are closed.