TVO

TV Oberkirch spielt um die Ehre – und Platz drei

Der TV Oberkirch hat in der Handball-Südbadenliga eine starke Saison gespielt. Zum Abschluss soll am Samstag (20 Uhr) in der heimischen Oberdorfhalle ein Sieg gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach gelingen, der den dritten Tabellenplatz sichern würde.

,,Für uns ist der dritte Platz ein großer Anreiz. Und wir wollen die Saison natürlich auch nicht mit drei Niederlagen beenden“, sagt TVO-Trainer Daniel Kempf mit Blick auf die letzten beiden Partien gegen Muggensturm/Kuppenheim (23:25) und in Sinzheim (24:29), die die Serie von fünf Siegen in Folge der Renchtäler beendeten. Kempf selbst konnte krankheitsbedingt nicht an der Seitenlinie stehen und wurde von seinem Co-Trainer Thomas Armbruster vertreten, hat sich die wichtigsten Szenen aber auf Video angeschaut.
,,Gerade in Sinzheim war es einfach nicht unser Tag. Aber so was kommt vor, da kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, findet der Coach und ist sich sicher, ,,dass die Mannschaft am Samstag noch mal alles geben wird, ob die Saison mit einem positiven Ergebnis abzuschließen.“ Allerdings weiß er auch, dass das alles andere als einfach wird: ,,Kappelwindeck war schon immer ein schwerer Gegner.“ Außerdem kann die SG mit einem Sieg auch selbst noch den Sprung auf Platz drei schaffen.

Kollektiv gefragt

Das Fehlen von Tomislav Barberic (Kreuzbandriss) hat sich in den letzten beiden TVO-Partien deutlich bemerkbar gemacht. ,,Ihn können wir nicht so leicht ersetzen, das muss man schon zugeben“, sagt Kempf. Die Mannschaft könne das nur im Kollektiv lösen. Zumindest sind die personellen Voraussetzungen dafür gut, denn außer Barberic wird wohl nur der angeschlagene Ja Ücker fehlen, der restliche Kader steht den Oberkirchern am Samstag zur Verfügung.

Unabhängig vom Ausgang der letzten Partie fällt das Saisonfazit von Kempf äußerst positiv aus. ,,Wir haben uns prima entwickelt im Verlauf der Saison und sind auf dem richtigen Weg, zumal wir in den letzten Jahren eher mehr Abgänge als Zugänge hatten“, freut sich der Coach. Während die Vorrunde teilweise noch etwas holprig verlief, starteten die Renchtäler in der Aufstiegsrunde richtig durch und schafften zwischenzeitlich den Sprung von Platz acht auf zwei. ,,Wenn wir schon früher etwas stabiler geworden wären, hätten wir vielleicht sogar den Druck auf Altenheim etwas erhöhen können“, glaubt Kempf, ist aber mit dem Erreichten mehr als zufrieden: ,,Gerade die jungen Spieler haben gezeigt, dass sie in der Südbadenliga mithalten können. Darauf können wir aufbauen.“

Zunächst mal will sich die TVO-Mannschaft aber noch ein letztes Mal in dieser Saison vorausgaben und das Ziel Platz drei erreichen, bevor man die Spielzeit nach der Schlusssirene feierlich ausklingen lassen kann. Ein Unentschieden würde dafür ausreichen. ,,Sie haben es sich verdient, zum Abschluss noch mal einen schönen Abend zu erleben“, findet auch Kempf.

Quelle: Mittelbadische Presse, Autor: Marcus Hug

Link: https://handball.bo.de/

Comments are closed.