TVO

TV Oberkirch fehlt der Zugriff

Deutliche 25:38-Heimniederlage des abstiegsbedrohten Handball-Südbadenligisten von Trainer Daniel Kempf gegen den starken Tabellendritten TV Ehingen.

Handball-Südbadenligist TV Oberkirch konnte den Rückenwind von zuletzt zwei Siegen in Serie nicht nutzen. Am Samstagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Daniel Kempf in der heimischen Oberdorfhalle dem Tabellendritten TV Ehingen am Ende deutlich mit 25:38 (14:17). Nach dem Heimerfolg über Helmlingen im letzten Spiel vor der kurzen Winterpause und dem überraschenden 30:28-Coup beim Zweiten in Sinzheim vor Wochenfrist verpassten die Renchtäler den nächsten Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt und verharren auf dem vorletzten Tabellenplatz.

„Individuelle Ausfälle“

,,Wir sind nicht an unser Leistungsniveau der Vorwoche herangekommen und hatten zu viele individuelle Ausfälle. Gegen einen wirklich starken Gegner reicht das dann einfach nicht“, musste Kempf die Überlegenheit der Gäste an diesem Abend nach 60 Minuten neidlos anerkennen. Dabei konnte der TVO die Partie in der ersten Halbzeit weitestgehend ausgeglichen gestalten. In der 9. Spielminute brachte Samuel Siefermann seine Farben mit seinem Treffer zum 6:5 sogar zum ersten Mal in Führung. Doch es sollte auch die einzige Führung der Hausherren bis zur Schlusssirene bleiben. ,,Es hat sich schon in der ersten Halbzeit abgezeichnet, dass wir uns schwer tun. In der Abwehr haben wir nie richtig Zugriff bekommen, waren zu passiv. Und vorne kamen wir zu selten zu guten Abschlüssen“, bemängelte Daniel Kempf: ,,Wir haben dem Gegner zu einfache Tore ermöglicht, 17 Gegentreffer sind einfach zu viel.“ Dennoch war seine Mannschaft nach den Zwischenständen 3:3 (6.), 7:10 (16.), 12:13 (24.) beim 14:17-Pausenstand noch dran.

Zu wenig Aggressivität

In seiner Kabinenansprache forderte Kempf mehr Aggressivität in der Abwehr. Doch anstatt den Rückstand zu verringern, stand in Minute 35 plötzlich ein 15:22 auf der Anzeigetafel. ,,Da waren wir viel zu schnell mit sieben Treffern hinten. Der TV Ehingen hat uns mit seinem routinierten Spiel den Zahn gezogen und sechs bis sieben Tore erzielt, als der Schiedsrichters bereits Zeitspiel angezeigt hatte. Die Vorentscheidung fiel dann zwischen Minute 42 und 48, als sich die Gäste dank der überragenden Torschützen Jonas Schmidt, der 14 Treffer erzielte und alle fünf Siebenmeter verwandelte, und Julian Küchler (10 Treffer) von 20:25 auf 20:29 endgültig absetzen konnten.

,,Da hatte der Gegner jede Menge individuelle Klasse, die beiden haben wir einfach nicht in den Griff bekommen“, gab Daniel Kempf nach der 25:38-Heimniederlage zu und bilanzierte: ,,Das war kein gutes Spiel von uns. Egal, was wir versucht haben, uns haben die Mittel gefehlt.“

Nächsten Samstag gegen St. Georgen

Im nächsten von drei Heimspielen in Serie am Samstag (20 Uhr) gegen das punktlose Schlusslicht TV St. Georgen ist ein Sieg im Kampf um den Klassenerhalt Pflicht.

TV Oberkirch – TV Ehingen 25:38 (14:17)
Oberkirch: Wachsmann, Nebel; Siefermann 6, F. Brandstetter 1, D. Roll 1, Gross 3/1, Walz, T. Birk, Ücker, F. Birk, Kofler 3, Schmidt 3, T. Roll 7/1, A. Brandstetter 1.
Ehingen: Beck, Greiner; Dannenmayer 2, Hänsel 5, Küchler 10, Sauter 4, Schmidt 14/5, Plesse 1, Hosu 2, Hohlwegler.

Quelle: Mittelbadische Presse, Autor: Heiko Rudolf

Link: https://handball.bo.de/

Comments are closed.