TVO

Sieg ist Pflicht für den TV Oberkirch

Nach zwei Siegen in Folge war das 25:38 gegen Ehingen für den TV Oberkirch ein bitterer Rückschlag. Damit steigt für die Renchtäler der Druck im Abstiegskampf der Südbadenliga. Gegen Schlusslicht TV St. Georgen ist ein Heimsieg am Samstag (20 Uhr) deshalb Pflicht.

,,Natürlich müssen wir diese zwei Punkte holen, ganz klar“, sagt Oberkirchs Trainer Daniel Kempf, warnt aber eindringlich davor, den Gegner aus dem Schwarzwald auf die leichte Schulter zu nehmen: ,,Wir stehen gerade einmal einen Platz vor denen in der Tabelle und sind deshalb absolut nicht in der Situation, jemanden zu unterschätzen.“
Gegen die starken Ehinger gab es für den TVO am vergangenen Wochenende nichts zu holen – zumal der eine oder andere Akteur nicht seine Bestform erreichte. ,,Das ist eigentlich ganz normal, für uns aber tödlich, weil wir einfach keine Alternativen auf der Bank haben“, erklärt Kempf. ,,Handball ist ein Spiel des Selbstvertrauens. Wenn das nicht da ist, nimmt man einen Spieler in der Regel für ein paar Minuten raus. Aber diese Möglichkeit haben wir gar nicht“, fügt er an. Ein abgezockter Gegner wie der TV Ehingen nutzt das dann gnadenlos aus. ,,Aber wahrscheinlich hätten wir es auch in Topform richtig schwer gehabt. Die haben schon ein richtig gutes Spiel gemacht“, hakt Kempf die klare Niederlage ab.

Respekt und Demut

Von der Papierform her kommt St. Georgen den Oberkirchern gerade recht, um vor einer spielfreien Woche wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden und mit guten Aktionen das so wichtige Selbstvertrauen zu tanken. ,,So einfach wird das aber nicht. Wir sind gut beraten, Respekt und Demut an den Tag zu legen“, fordert Kempf. Der Tabellenletzte kommt zwar mit der 20:34-Klatsche gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier im Gepäck ins Renchtal und war in vielen Partien dieser Saison chancenlos, einige Male aber auch schon nah dran an einem Punktgewinn. ,,So ein Spiel kann richtig schwer werden, wenn man im Kopf nicht voll da ist und nicht schnell in die Gänge kommt“, hofft der Trainer auf einen fokussierten Auftritt seiner Mannschaft.
Dominik Gross war unter der Woche leicht angeschlagen, sollte aber einsatzfähig sein. Im Kader des TVO dürfte es also keine Änderungen geben. Mit den zwei Punkten und entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz könnten die Oberkircher den vorletzten Tabellenplatz verlassen, bevor es nach einwöchiger Pause am 4. Februar im dritten Heimspiel in Folge gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach geht – definitiv ein stärkerer Gegner als St. Georgen. Der TV Oberkirch muss am Samstag also unbedingt liefern.

Quelle: Mittelbadische Presse, Autor: Marcus Hug

Link: https://handball.bo.de/

Comments are closed.