TVO

Keine Mühe für den TV Oberkirch

Gegen das punktlose Schlusslicht TV St. Georgen zählte für Handball-Südbadenligist TV Oberkirch am Samstagabend nur ein Sieg. Die Renchtäler ließen entsprechend nichts anbrennen und gewannen ungefährdet mit 33:23 (18:10).

Damit schaffte der TVO mit nun 12:20 Punkten vorerst den Sprung auf den zehnten Tabellenplatz, hat allerdings zwei Spiele mehr absolviert als die direkt dahinterliegende Konkurrenz.
,,Wir haben die Aufgabe angenommen, gekämpft und waren fokussiert. Natürlich gibt es immer Dinge, die hätten besser laufen können. Aber es gibt nach so einem Spiel keinen Grund, das Haar in der Suppe zu suchen“, fasste Oberkirchs Trainer Daniel Kempf den Auftritt seines Teams zufrieden zusammen, denn ,,es ist auch nicht immer so einfach, wenn im Umfeld jeder einen klaren Sieg erwartet. im Prinzip haben wir ja nichts zu gewinnen. Da muss man vom Kopf her trotzdem voll da sein.“ Das ist seiner Mannschaft diesmal gut gelungen.
Per Siebenmeter hätte der Gast aus dem Schwarzwald mit 1:0 in Führung gehen können, doch Peter Assfalg scheiterte an TVO-Keeper Marc Wachsmann (2.). Es sollte die einzige Möglichkeit der Gäste bleiben, einen Treffer vorzulegen. Nach dem schnellen 4:1 für Oberkirch (7.) hielt sich St. Georgen zwar zunächst noch im Spiel und verkürzte in der 15. Minute auf 7:6, doch nach Treffern von Samuel Siefermann, Max Schmidt und Dennis Roll stand es kurz danach 10:6 und der Favorit hatte das Geschehen fortan unter Kontrolle. Erst recht, als die Oberkircher in den letzten sechseinhalb Minuten der ersten Hälfte keinen Gegentreffer mehr zuließen und das Ergebnis von 13:10 auf 18:10 in die Höhe schraubten – unter anderem durch drei weitere Treffer des an diesem Tag achtfachen Torschützen Dennis Roll. ,,Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht, war sehr konsequent im Abschluss“, lobte Kempf seinen Rechtsaußen.
In der zweiten Hälfte konnte St. Georgen zwar noch mal auf 21:16 verkürzen (38.), aber trotzdem hatte niemand das Gefühl, dass die Partie kippen könnte. Schnell machten Dennis Roll, Samuel Siefermann und Felix Brandstetter das 24:16 und damit den Deckel drauf (42.). Beim 28:18 durch Timo Roll betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore (48.). Mit diesem Abstand pendelte die Schlussphase vor sich hin bis zum 33:23-Endstand.
Spielfreie Woche
Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist, wertet Kempf den Sprung auf den zehnten Tabellenplatz als positives Zeichen. ,,Natürlich haben andere Teams weniger Spiele absolviert, aber die müssen sie auch erst mal gewinnen“, weiß er. Zumindest einen Rang wird sein Team in der kommenden Woche höchstwahrscheinlich wieder verlieren, denn während der TVO spielfrei ist, treffen die Konkurrenten SG Ohlsbach/Elgersweier und SG Scutro aufeinander. ,,Wir haben jetzt mal wieder etwas zu verteidigen, das macht schon etwas aus“, blickt der Coach gespannt auf das nächste Heimspiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach am 4. Februar, bevor drei schwere Partien gegen Mannschaften aus den Top fünf der Tabelle auf dem Plan stehen.

TV Oberkirch – TV St. Georgen 33:23 (18:10)
Oberkirch: Wachsmann, Nebel; Siefermann 6, F. Brandstetter 4, D. Roll 8, Gross 1, T. Birk, Trayer, F. Birk, Kofler 2, Schmidt 6, T. Roll 6/1, A. Brandstetter
St. Georgen: Bühler, Bertol; Laabs 4, Schreiner 9/5, Haas 2, Jerke, Groh 4, Müller 2, P. Assfalg, Hüther, Lermer 1, Palmer 1

Quelle: Mittelbadische Presse, Autor: Marcus Hug

Link: https://handball.bo.de/

Comments are closed.