TVO

Der Druck liegt eher beim Gast

Gleich zu Beginn der Aufstiegsrunde in der Handball-Südbadenliga kommt es am Samstagabend (20 Uhr) in der Oberdorfhalle zum brisanten Derby zwischen dem TV Oberkirch und dem TuS Helmlingen.

Während die Renchtäler mit einer Ausgangsposition von 3:9 Punkten und Platz acht frei aufspielen können, geht das Team aus Rheinau mit 9:3 Punkten als schärfster Verfolger von Spitzenreiter TuS Altenheim (12:0) ins Rennen.
,,Wir sind gut vorbereitet. Jeder ist heiß auf dieses Spiel und wir möchten natürlich mit einem Heimsieg in die Aufstiegsrunde starten“, erklärt TVO-Trainer Daniel Kempf, dessen Team danach dreimal auswärts ran muss und erst am 9. April gegen Sinzheim wieder vor heimischem Publikum antreten darf.

Nur Wachsmann fraglich

Die personelle Lage hat sich im Renchtal deutlich entspannt. Nachdem man das letzte, bedeutungslose Vorrundenspiel beim TV Ehingen wegen Spielermangels absagen musste, kam die zweiwöchige Pause wie gerufen. ,,Wir haben in der ersten Woche nur wenig trainiert, aber mittlerweile sind fast alle Spieler wieder am Start“, freut sich Kempf. Nun hinter Torwart Marc Wachsmann steht für das Derby noch ein Fragezeichen.
Auch wenn der TV Oberkirch im Rennen um die Meisterschaft und den einzigen Aufstiegsplatz keine Rolle mehr spielen kann, legt Kempf großen Wert auf die Feststellung, dass man die kommenden Aufgaben durchaus ernst nimmt. ,,Wir schauen einfach von Spiel zu Spiel und wollen so viele Punkte wie möglich mitnehmen“, so der Coach, der durch die Konstellation auch die Möglichkeit hat, ,,einiges auszuprobieren im Hinblick auf die kommende Saison und dem einen oder anderen Spieler etwas mehr Einsatzzeit zu geben als sonst üblich.“

An Altenheim dranbleiben

Ganz an der Spitze der Tabelle wird sich nach Meinung von Kempf bis zum Saisonende nichts mehr ändern. ,,Trotz einiger Verletzungen hat Altenheim einfach den besten Kader. Ich kann mir kaum vorstellen, dass da noch jemand rankommt“, glaubt der frühere Bundesligaspieler.
Die Hanauerländer waren zuletzt stark von Verletzungssorgen gebeutelt, konnten sich aber dennoch den Spitzenplatz in der Vorrunde der Gruppe Nord der Südbadenliga sichern. Deshalb geht man beim TuS zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden in die Aufstiegsrunde. ,,Es ist besser gelaufen als erwartet“, so Trainer Thomas Schuppan. Will man am Spitzenreiter TuS Altenheim dranbleiben, können sich die Hanauerländer groß keinen Ausrutscher erlauben. Deshalb zählt auch in Oberkirch nur ein Sieg.

Kein Duell seit 2019

In den vergangenen Spielzeiten lieferten sich beide Teams interessante und spannende Duelle, bei denen der TVO zuletzt meist in den Heimspielen die Nase vorn hatte. So gab es beim letzten Aufeinandertreffen am 14. Dezember 2019 einen knappen 30:29-Heimsieg des TVO. Doch nun werden die Karten wieder neu gemischt unter anderen Vorzeichen. Der TuS Helmlingen kann mit einer jungen hungrigen Truppe antreten, der TVO verfügt über eine über Jahre sehr gute eingespielte Mannschaft, die für Überraschungen sorgen kann. Somit ist auch diesmal für die nötige Spannung fürs Derby im Vorfeld gesorgt.
Die Schuppan-Sieben braucht einen starken Auftritt im Renchtal und die Hanauerländer hoffen, an die guten Auswärtsleistungen der Vorrunde anknüpfen zu können. Inwieweit das zuletzt angeschlagene Personal um Marc Müller und Julian Lasch sowie Jonas Meyer, Julian Autenrieth und Max Hirtz wieder voll einsatzfähig sind, wird sich kurzfristig nach den letzten Trainingseinheiten entscheiden. Mike Reichenberger wird noch nicht zur Verfügung stehen, dennoch will Schuppan mit einem schlagkräftigen Kader ins Derby gehen.

Quelle: handball.bo.de

Comments are closed.